Keltenfamilie

Fasziniert von dem Können der Menschen, die Kelten genannt werden und vor 2 500 Jahren diese Landschaft besiedelten versuchen wir in unserer Zeit dieses handwerkliche Können nach zu arbeiten.

Erfahrung seit 2006 in der Vermittlung auf historischen - und Museums - Festen, in dieser Zeit gewachsenem Respekt vor den technischen Leistungen der Vorgeschichte, und begeisternden Kontakten mit dem Publikum zeigen wir, intensiv, vorgeschichtliches Alltagsleben.

Drei Aspekte sind es, die uns faszinieren:

  • Forschen und Quellen suchen
  • Ausprobieren, Experimentieren und handwerklich Arbeiten
  • Vermitteln, Zeigen und der Austausch mit den Zuschauern jeden Alters, eine Art interaktive Museumspädagogik.

Das Ganze in selbst hergestellter Keltenkleidung, denn unsere Region tritt mit der frühen Keltenzeit erstmals aus dem Schatten der Geschichte. Fundorte wie Hochdorf/Enz und besonders Neuenbürg/Württ. (Eisenverhüttung) sind Zeugen der Eisenzeitarchäologie.

Was wir zeigen? Handwerk und Alltag der Vorgeschichte:

  • Textil: Spinnen mit der Handspindel, Brettchen- und Kammweben, Nadelbinden, Sprang
  • Leder- und Fellbearbeitung
  • Holzschnitzen
  • Feuermachen
  • Anbau und Ernährung: „Speisekammer“
  • „Wie lebten die Kelten“ für Kinder.

Daneben ergeben sich immer wieder Grundinformationen wie zum Beispiel zu archäologischen Methoden.

Unsere Auftritte erreichen ein ganz unterschiedliches Publikum. Sie sind für viele Besucher der Einstieg in Archäologie und Vorgeschichte überhaupt.

Erich Fuchs und Marianne Sabieraj